1. HÜLSKENS Wesel Marathon


Marathon Nr. 85



05.01.2020

Startzeit: 10:00 Uhr

Startnummer: 30

Startgebühr: 35

Marathonauflage: 1

Start: Wesel, 

Ziel: Wesel, 

Laufzeit: 05:43:59 h

HM-Zeit: 02:38:30 h

Pace: 08:05 km/min

Herzfrequenz: 130

Rundenanzahl: 6

Kalorienverbrauch: 3233

Finisher: 305 (Marathon)

Rang:  301 (Marathon)

Reisekilometer: 970

Temperatur (min): 5 C

Temperatur (max): 7 C

Wind: schwach

Niederschlag: -

Wetterstand: bewölkt

Höhenmeter: 31



Mein erster Marathon-Doppeldecker

Gelungene Premierenveranstaltung mit hohem Freundlichkeitsfaktor

Video-Impressionen vom Marathonlauf "1. Wesel Marathon"

Die wunderschöne, große Erinnerungsmedaille aus Keramik wurde von der Fa. Sperling Keramik für uns alle handgefertigt.
Die wunderschöne, große Erinnerungsmedaille aus Keramik wurde von der Fa. Sperling Keramik für uns alle handgefertigt.

Nach der erfolgreichen Anmeldung mit meinem gehörlosen Freund Georgios Gerasimou alias "Gogo" beim 1. Kartbahnrun-Dinslaken habe ich nach ein paar Monaten im Marathonkalender zufällig eine Marathonpremiere in Wesel gefunden. Das faszinierte mich schon sofort, denn mit dem Marathonlauf auf der Kartbahnstrecke in Dinslaken war an einem Samstag und mit diesem 1. HÜLKENS Wesel Marathon war einen Tag später angeboten. Zwei Marathonpremieren an einem Wochenende und von Dinslaken bis Wesel war nicht weit, ca. 15 km entfernt. Da konnte ich schlecht nein sagen und bisher habe ich auch noch nie einen doppelten Marathon an einem Wochenende mitgemacht. Das wäre eine interessante, reizvolle Herausforderung für mich und mal was Neues?!

 

An Gogo habe ich auch mit diesem Fund berichtet und er war auch etwas daran interessiert. Ich habe mit einer Belastungsprobe für ihn motiviert und ich würde mit ihm sowieso zusammenlaufen und diese doppelte Laufbelastung mit einer geplanten Strategie unterstützen. Wir sparten auch dann mit unserer langen Reise in dem Nordrhein-Westfalen. Ein paar Tage später hatte er dann mir angekündigt, dass wir gemeinsam diesen einmaligen "Marathon-Doppeldecker" antreten wollen. Somit war die komplette Anmeldung für unsere Läufe, Bahnfahrt sowie die Übernachtung erledigt und ich war wirklich sehr froh darüber.

 

Ehrlich gesagt, wenn man in der Homepage von Marathon-Wesel mit der gesamten Ausschreibung sowie regelmäßigen Infos angeschaut hat, hat man sofort ein sehr gutes Gefühl mit der gelungenen Premiere. Das war mein Gefühl schon sofort angekommen.

Im Angebot waren nicht nur der Marathon, sondern auch Halbmarathon- sowie Staffellauf für Halb- und Vollmarathon zu finden. Das bedeutete also, dass einer auch mit einer normalen Laufstrecke von 7,1 km in der Staffelgruppe teilnehmen konnte. Das fand ich prima.

 

Mit zwei Übernachtungen war ich mit Gogo in einem Hotel nahe am Duisburger Hauptbahnhof und daher brauchten wir mit dem Regionalzug nicht weit nach Dinslaken am Samstag und nach Wesel am Sonntag. Eine praktische Verbindung für uns und Glück war für uns auch dazu, dass in Wesel die Gepäckaufbewahrung in einem benachbarten LKW unsere Taschen abgeben lassen. 

 

Vom Bahnhof Wesel wurde man uns mit einem Shuttlebus bis direkt zum Veranstaltungsgelände angeboten. Ein wenig Stau gab es auf einer Straße kurz vorm Parkplatz beim Innogy Auestadion und jedoch erreichten wir knapp die geplante Ankunftszeit das beheizte Zelt, wo man dort die Startunterlagen abholen konnten. Es waren trotzdem sehr viele Teilnehmer*innen zu sehen und mit ein wenig Hektik war schon für mich vorprogrammiert. Die hörende Berliner Laufgruppe (Jana, Micha, Stephan sowie Dirk) waren schon dort und sie machten auch seinen Marathon-Doppeldecker wie wir mit, was für ein zufälliger Moment. 

5 Minuten vor der geplanten Startzeit von 9:30 Uhr waren die Berliner Laufgruppe noch am Bereich der Veranstaltungsgelände und das war für uns schon irgendwie eigenartig. Später erfuhren wir von Micha, dass der Marathonstart aufgrund der langen Warteschlangen auf der Straße sowie bei den Startnummern um 30 Minuten verschoben wurde. Wir waren ja gehörlos und konnten nichts mitbekommen lassen. Unsere Hektik vorm Start war doch unnötig. Etwas Zeit zum Filmen und zum Quatschen war da.

 

Der Start war auf eine Straße weiter verlegt, damit wir die volle Marathondistanz bekommen konnten. Wie in der Ausschreibung stand, sollten wir rund um den Auesee 6 mal 7,1 km laufen. Dafür gab es auf einer Rundstrecke zwei Verpflegungsstationen. An diesem Lauftag haben wir ein passendes Wetter und das war mit ca. 6 Grad im trockenen Zustand, also ein optimales Laufwetter im Januar! Zeitlimit für Marathon war 6 Stunden angedeutet und das war für uns alle akzeptabel.

 

Vorhin habe ich zu Gogo gefragt, wie seine Beine am zweiten Marathontag waren, alles noch okay... Bei mir keine Probleme, aber dafür etwas Schmerzen am linken Knöchel. Das müsste von der Teilnahme in Dinslaken auf der Kartbahnstrecke sein, wo der Lauf mit vielen Kurven bewältigen musste. Das ging für mich schon auf das Knöcheln, aber ich werde an dieser Premiere für Gogo durchbeißen.  Ich habe beim Deutschlandlauf 2019 vieles gesehen, wo die meisten mit Schmerzen trotzdem an weiteren Etappen bis zum Ziel mitgemacht hatten. Das war für mich die Helden und das gab mir viel Zuversicht für mein zweiter Marathonlauf an einem Wochenende!

Mit unseren 6 vollen Laufrunden am Auesee haben wir tolle Naturrunden gesehen. Es war nie langweilig und man konnte richtig während des Laufes etwas abschalten. Der Auesee war durch Kiesaushebungen ein entstandener See mit einer Fläche von 1,8 Quadratkilometern und einer maximalen Tiefe von 17,5 Metern.

 

In den Sommermonaten ist der See mit seiner Umgebung, vor allem das Strandbad mit seinen 60.000 Quadratmeter großen Liegewiesen ein beliebtes Touristenziel, an dem Windsurfen, Segeln und andere Wassersportarten möglich sind. 

 

Die Streckenbeschaffenheit einer 7,1-km-Laufrunde war auf dem Untergrund ca. 3,5 km Asphalt und restlich mit ca. 3,6 km befestigter Schotter. Es gab reichlich ordentlich laute Musikstimmung an einigen Stellen zu hören und viele ließen sich uns applaudierten von dem Premierenpublikum. Die Verpflegung war top und neben dem Wasser wurde auch elektrolythaltige Getränke und feste Nahrung gereicht.

Ja, wir haben mit erfolgreichem Marathon-Doppeldecker geschafft! Es war hart für Gogo, denn mit seinen Kräften ab Halbmarathon wurde bemerkbar immer weniger. Nach der geplanten Halbmarathonzeit hatten wir uns auf den Wechseltakt zwischen Joggen und Walken eingestellt, das klappte mit meiner kleinen begleitenden Unterstützung ganz gut. Gogo konnte dann diese wertvolle Erfahrung mit einer wunderschönen Erinnerungsmedaille nach Hause mitbringen. Ich war unglaublich stolz auf seine erstmalige doppelte Marathonleistung an diesem Wochenende. Schön war es auch, dass wir endlich nach langer Zeit gemeinsam bis zum Ziel zusammen waren. Anderseits hatte ich noch mehr Schmerzen am Knöchel und war etwas dick angeschwollen, aber ich biss bis zum Ziel durch. Ich wollte einfach nicht noch einmal wiederholen, nachdem ich beim Deutschlandlauf 2019 bei der 15. Etappe verletzungsbedingt absagen musste und leider war Gogo bei seinem ersten Ultralauf dort allein unterwegs. Deswegen musste ich mit Schmerzen durchbeißen und es hatte sich am Ende doch gelohnt. 

 

Überrascht waren wir auch von der supernetten Berliner Laufgruppe, die bei unserem Zielempfang noch da waren und uns beglückwünschten, das haben wir nie vergessen - IHR SEID SPITZE! 

 

An allen das Organisationsteam von der Lauffreunde HADI Wesel einen HERZLICHEN DANK für alles! Seine Marathonpremiere war gelungen und es war ein tolles Lauffest mit hohem Freundlichkeitsfaktor von diesem Team für uns gewesen. Hut ab! 

Videotrailer: Jana & Micha Bieler


Strecke (Route)

Originalstrecke vom Veranstalter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0