Bieler 100 Marathon


Marathon Nr. 69



20.07.2019

Startzeit: 09:07 Uhr

Startnummer: 18

Startgebühr: 10 EUR

Marathonauflage: 1

Start: Berlin, Linden-Pavillon im Volkspark Wuhlheide 

Ziel: Berlin, Linden-Pavillon im Volkspark Wuhlheide

Laufzeit: 05:09:31 h

HM-Zeit: 02:16:57 h

Pace: 07:13 km/min

Herzfrequenz: 144

Rundenanzahl: 6

Kalorienverbrauch: 3580

Finisher: 26  (Marathon)

Rang: 9 (Marathon)

Reisekilometer: 28

Temperatur (min): 21 C

Temperatur (max): 29 C

Wind: teils schwach bis mäßig

Niederschlag: -

Wetterstand: leicht bewölkt

Höhenmeter: 74



Jubiläumstag mit voller Überraschungen

Jana und Micha Bieler sind ihren jeweils 100sten Marathon gelaufen

Das waren die stolze Teilnehmer*innen beim 100 Bieler Marathon...
Das waren die stolze Teilnehmer*innen beim 100 Bieler Marathon...

Schon im Januar dieses Jahres hatte Stephan Schillhaneck-Demke alias "Torpedo" mit seiner guten Info mir rechtzeitig mitgeteilt, dass das bekannte Berliner Läufer-Paar Jana und Micha Bieler mit ihren 100sten Marathon (beide 100!) den Anlass "Bieler 100 Marathon" mit uns organisieren bzw. feiern wollten. Das Bieler-Paar wollte auch dann in den 100 Marathon Club Deutschland e.V. eintreten.

 

Torpedo wies mir darauf hin, dass das Teilnehmerlimit bei 42 Starter*innen für Halb- und Vollmarathon lag. Es hatte sich schon 18 zugesagt, also ich sollte mich mit meiner Anmeldung beeilen.

 

Für mich war schon an erster Stelle klar, dass ich dort unbedingt mit seinem Jubiläumslauf teilnehmen und persönlich dieses Läuferpaar gratulieren wollte. Schnell hatte ich in meinem Kalender nachgeschaut und welch ein großes Glück, dass ich an diesem Samstag frei hatte. Also, schnell über "myraceresults" online angemeldet. Die Startgebühr sollte jeder vor Ort bezahlt werden und das Beste für mich war klar eindeutig, dass dort auch für alle Finisher die Erinnerungsmedaillen bekommen konnten. Darauf war ich sehr gespannt und dass der Marathonlauf im Volkspark Wuhlheide in Berlin-Oberschöneweide sich stattfand, habe ich gleich an die bekannte Laufroute von Torpedo gedacht. Aber ich wunderte mich danach, dass der Start für alle am historischen Spielplatz  / Linden-Pavillon sich befand. Darunter waren in der Ausschreibung auch die GPS-Daten der Laufstrecke mit im Anhang zu finden und ich habe mir ruhig diese Route angeschaut. Wow, eine völlig komplett andere Laufstrecke in diesem VP Wuhlheide und das hatten mir den großen Reiz für meine Marathonteilnahme gegeben. Nach ein paar Tagen war die Anmeldung dann geschlossen und das Teilnehmerlimit war voll, kein Wunder bei Bieler war ja alle sehr beliebt und alle wollten unbedingt dabei sein.

 

Am 11.05.2019 fand der "Wir wollen doch nur laufen" (Marathon) statt – zunächst angedacht als Generalprobe für den Bieler 100 Marathon. Doch sie wollten diese Veranstaltung gern öfter durchführen. Sie boten die Ausschreibung auf Race Result, eine kostenlose Teilnahme, einen familiären Rahmen (maximal zehn Läufer), Urkunden und Medaillen unter der Voraussetzung, dass sich ein Helfer fand. Die Ausschreibung der Wettläufe würde unter https://my.raceresult.com/g3485/ veröffentlichen. Wer zukünftig über die Termine des "Wir wollen doch nur laufen" (Marathon) informiert werden möchte, der sollte bei Bieler-Paar bitte Euren Bescheid (bieler-running@gmx.de) geben.

Zwei Wochen vor diesem Start hatte das Bieler-Paar an allen Teilnehmer ein Rundschreiben per Email gesendet und es sollte alles in bester Vorbereitungsphase sein. Sie waren schon im vergangenen Monat seinen jeweils 100sten Marathon gelaufen und die Laufparty konnte dann kommen.  Die Laufstrecke wurde ordentlich vermessen und die Medaillen haben sie herstellen lassen. Ein paar Erfahrungen hatten sie als Organisatoren schon gemacht. Es wurde für uns auch vorab  den Eindruck von dieser Strecke auf YouTube den Kurztrailer von Bieler-Paar mit dem Link aufgestellt. Ich hatte mir das angesehen und das war mit den professionellen Videoarbeiten klasse gemacht. 

 

Da der Treffpunkt nicht leicht zu finden war, hatte man uns im Anhang ein Bild der gesamten Strecke besorgt und sie boten außerdem einen Abholservice vom Parkplatz der Tennisplätze an. Ich habe mich auch für diesen Abholservice entschieden und war einfach zu bequem. Kurz vor 8 Uhr war ich am Parkplatz da und schon standen Micha sowie seine Eltern mit dem Bollerwagen dort.

 

Micha teilte mir kurz zu, dass wir noch etwas auf jemanden warten sollten und alles ohne Zeitdruck! Später waren Alois Pielok und Jens Körner zu uns. Lange Zeit war Jens nicht mehr aktiv beim Laufen, da er zwei Monate Laufpause einlegen sollte. Ab heute war seine erste Teilnahme nach dieser Laufpause und er ließ sich noch offen entscheiden, wie weit er laufen konnte. 

 

Vom Parkplatz aus waren ca. 650 Meter bis zum Start am historischen Spielplatz / Linden-Pavillon zu Fuß. Davor war das Freibad Wuhlheide und noch waren dort keine Badegäste zu sehen. Heute sollte das Wetter sehr warm werden und ganz bestimmt würden dorthin später ganz viele zum Baden gehen.

Als wir zum Start- und Zielbereich ankamen, war ich auf die bunte Umgebung sehr erstaunt. Alles war so schön aufgestellt mit Wimpeln, Startnummerschildern vom Bieler-Paar sowie vielen Fotos aus seinen erfolgreichen Marathonteilnahmen. Die Stimmung für mich begann schon beim wunderschönen Anblick, es passte wunderbar und am Lindenpavillon stand auch ein wenig weiter bunt geschmückt, was es sein konnte, das konnte ich nicht aus der Ferne genau sehen.

 

Einen Tag vor diesem Bieler Jubiläumsfest habe ich die Starterliste noch einmal genau angeschaut und fast über 70% kannte ich schon. Darauf freute ich mich wirklich auf ein Wiedersehen und man konnte bei der Ankunft auch schnell erkennen, wie die Läufer*innen sich bei der Begrüßung umarmten - das war klar die Läuferfamilie im Berliner Raum, obwohl ein paar Teilnehmer aus den anderen Bundesländern wie z.B. Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und sogar aus Sachsen... Die meisten kannte ich aus den organisierten Laufveranstaltungen von "Torpedo, dem bekannten Berliner Stephan Schillhaneck-Demke und dadurch waren sie fast zum größten Teil leidenschaftliche Stammteilnehmer*innen. Es fehlten aber noch andere, die leider aus terminlichen bzw. gesundheitlichen Gründen nicht erscheinen konnten.

Sigrid Eichner, die bekannte deutsche "Miss Marathon" war ebenfalls dabei und sie teilte uns schnell kurz, dass wir alle zum Linden-Pavillon gehen sollten und auf den kleinen farbigen Zetteln unsere Wünsche, Träume bzw. Motivationssprüchen für das Bieler-Paar aufschreiben bzw. in die Urne einstecken. Eine tolle Idee von Sigrid und als ich unterm Pavillon stand, war ich wieder erstaunt darüber. Es hingen viele Fotobilder von den Teilnehmer*innen, sogar mit Beschreibungen, woher das Bieler-Paar sie persönlich kannten. Ich suchte nach meinem Porträt und ich war so gerührt, als ich alles gelesen habe. Das stimmte wohl und da es mir super gefallen hatte, nahm ich schnell ein Fotoabdruck für die spätere Erinnerung auf. Ganz besonders gefiel mir der Spruch auf Englisch: "OWN EVERY MILE - CELEBRATE EVERY MOMENT! Das passte zu meiner Laufphilosophie...

Für mich war es auch wieder schön, die bekannten Gesichter wieder zu begrüßen und ein junger Mann namens Gunnar Meikstat, der auch bald beim kompletten Deutschlandlauf als Sololäufer teilnehmen wird, war auch dort. In letzter Zeit lief er an vielen Laufevents von Torpedo und auch ein paar von Bieler-Paar, für ihn waren die Laufteilnahmen die guten Trainingsläufe für seinen Deutschlandlauf. Auch die netten Damen wie Antje B. Hayn und Monika Grieco waren dabei. Sie waren in den letzten Wochen sehr viel an verschiedenen Laufwettbewerben. Auf diesen baldigen Start freute ich mich schon und vor allem auf die unerwartete, neue Laufstrecke von Wuhlheide, so habe ich ganz bestimmt keine Langeweile.

Für die lauffreudige Jana und Micha habe ich schon lange für das Jubiläum ein Bild gebastelt und so konnte ich sie vor Ort persönlich überreichen. Auf dieses Geschenk waren sie überrascht und froh. Nach meiner Meinung hatten sie wirklich verdient und mein großer Respekt ging an die beiden, die schon über 100 Marathonläufe absolviert hatten. Aktuell an diesem Tag waren sie schon bei 106 Marathonläufen... Es wird sicher nicht mehr aufhören!

Zum ersten Mal sah ich bei einem Kurzbriefing ein Paar wie Jana und Micha Bieler, wo sie selbst auch Organisatoren und gleichzeitig Marathonteilnehmer waren. Das hatte ich bei meinen bisherigen Marathonteilnahmen noch nicht erlebt. Auf unsere Teilnahme bei seinen Jubiläumslauf waren sie  froh darüber und Micha erklärte uns den aufgestellten Streckenablauf. Alles andere konnte ich nichts mitbekommen und das war für mich nicht so schlimm. Hauptsache, ich habe auf jedem Fall Spaß an diesem Lauftag.

 

Einige Zeit später zeigte Jana das Heftlein sowie die hübsche Erinnerungsmedaille, die mir sehr gut gefiel und das Heftlein war alle Teilnehmer*innen zusammen nach den Buchstaben der Nachnamen sortiert. So haben alle dann komplette Überblicke für jede Läufer mit seinen Geschichten.

Nach dem das Bieler-Paar uns die Eröffnung dieser Laufveranstaltung mitgeteilt hatte, kam Sigrid Eichner ganz vorne und sie erzählte uns neben dem Bieler-Paar, dass Jana 2011 ihren ersten Marathon gelaufen war und ihr Ehemann Micha 2013. Für die beiden haben also nur wenige Jahre gebraucht, bis sie 100 Marathons geschafft haben. Sigrid hatte uns genannt, dass sie damals älter war sowie die meisten Mitglieder im 100 Marathon Club Deutschland, die auch älter waren, wenn sie 100 erreicht hatten. Sigrid war ja ein Gründungsmitglied 1999 gewesen. Aber einige Gründungsmitglieder waren schon gestorben oder konnten nicht mehr laufen. Deswegen hatte Sigrid sich gefreut, dass junge Läufer wie  Jana und Micha Bieler so viel Interesse haben, in den 100 Marathon Club aufgenommen zu werden. Zusätzlich hatte Sigrid einen Pokal, den sie selbst einmal gewonnen hatte, dem Bieler-Paar geschenkt, als Geschenk für 100 Marathons und wünschte den beiden noch viel Spaß und Erfolg bei den Läufen in der Zukunft. Extra hatte Sigrid das Vereins-T-Shirt getragen, damit die Übergabe der Urkunden offiziell aussehen sollte. Eine tolle Aktion von Sigrid und es gab von allen ein Applaus. Ich war immer bis heute noch von Sigrids Fitness fasziniert, in ihrem hohen Alter war sie noch fit und wirkte mit ihrem süßen Kurzhaarschnitt 10 Jahre jünger. Welche eine Ehre für mich, dass sie auch mit uns beim Bieler 100 Marathon mitwirkte?!

Dann ging es der Startschuss mit dem Pfiff aus der Trillerpfeife los. Alle waren an diesem Jubiläumstag sehr gut drauf und die Stimmung hatte uns schon vorher durch die farbenfrohe Umgebung gut geheizt. 25 Marathonis und 8 Halbmarathonis waren am Start und das war für Jana sowie Micha alles okay. Das Teilnehmerlimit lag bei insgesamt 42 Läufern (inkl. Halbmarathonis).

 

Christian Leucht mit der gelben Warnweste war beim Bieler 100 Marathon der Race Director. Er war nicht nur ein langjähriger Freund von Micha, sondern selbst Läufer. 2013 war er in Berlin seinen ersten Marathon gelaufen. Doch im Großen und Ganzen hatte ihm der Wettbewerb zu lange gedauert. Christians Herz schlug für kürzere Distanzen, zehn Kilometer oder Halbmarathon, bei denen er richtig rennen konnte. Doch als guter Freund hatte er eine Ausnahme gemacht und unser Team beim Xmas Marathon in der Wuhlheide auf der Marathondistanz ergänzte. Und heute sprang er als Race Director wieder für uns ein, so dass das Bieler-Paar mit uns allen laufen konnte.

Locker ging ich als Letzter raus und wollte einfach mal eine kurze Videoaufnahme machen... Schon war Jana nach einigen Metern aktiv bei den Videofilmen. Es war mit ihrer starken Spezialität, mitten beim Lauf viele schöne Videoaufnahmen zu machen und nach dem Lauf ein brillantes Videotrailer für ihre Erinnerung zu erstellen. Ich fand wirklich klasse von Jana und Micha, so locker mitten beim Laufen einige Aufnahmen zu machen und ganz zeitsparend waren sie auch dabei, denn die Videotrailer konnten nach meinen Erfahrungen meisten einen halben Tag später fertigstellen. Im Vergleich zu meinen Laufberichten im Blog war ich viel zu langsam und viel zu aufwendig... Ich sollte mal in der Zukunft gut nachdenken, wie ich noch schneller und einfacher die Laufberichte erstellen sollte...?

Fast die halbe Runde war ich mit der Laufstrecke interessant und lief noch im Wohlfühltempo mit den anderen Teilnehmer*innen zusammen. Noch war es mir nicht zu warm, denn vor dem Start hatten die meisten über mein Laufkostüm bei diesem Wetter gewundert. Viele meinten, es könnte für mich zu warm werden und ich blieb trotzdem bei meiner gewohnten Übung cool. Im Lauftraining ließ ich mit zwei langen Laufshirts auch bei warmen bis zu heißen Wettern anziehen, daher besaß ich schon große Eingewöhnungseinstellung. Für meine baldige Teilnahme beim halben Deutschlandlauf im Ende August sollte ich auch schon ohne Probleme durchsetzen.

Nach drei Runden war ich mit dem allgemeinen Streckencharakter sehr zufrieden. Gut und erkennbar war die Streckenmarkierung und vor allem sehr abwechslungsreich! Es wurde ein flacher und 7,164 Kilometer langer Rundkurs gelaufen (dafür war die Gesamtlänge der Marathonstrecke: 42,984 km). Diese Strecke haben Jana und Micha Bieler  am 04. März 2019 mit dem Messrad sowie GPS vermessen. Das Gute für alle war die Streckenverpflegung, wo bei Start und Ziel zweimal pro Runde angesteuert wurde.

Ich nahm mir schon von Anfang an bewusst, dass ich an diesem Jubiläumslauf keine hohen Erwartungen hatte. Einfach als lockerer Trainingslauf mitmachen und einfach dabei Spaß haben. Ab und zu mal nahm ich ein paar kleine Smalltalks mit den anderen Teilnehmer*innen, wenn ich zufällig in der Nähe war. Das Wetter war in der Mittagszeit für mich schon erkennbar sehr warm und alles noch im akzeptablen Zustand mit meinem schwarzen, langen Laufkostüm.

Ein kleines Neben-Highlight war für mich der Modellpark Berlin-Brandenburg, wo auf einer Fläche von drei Hektar sich mehr als 80 detailgetreue Nachbildungen von Bauwerken aus der Region Berlin-Brandenburg im Maßstab 1:25 zu sehen waren. Der Miniaturpark befand sich auf dem Gelände des ehemaligen Ernst-Thälmann-Stadions im Volkspark Wuhlheide.

Die letzten 15 Kilometer war ich mit Jörg Dörner aus Eberswalde zusammen und wir waren in bester Unterhaltungsstimmung. Das erste Mal, wo ich ihn persönlich kennengelernt habe, war beim 2. Müritz Marathon am 05. Juni 2016 und da war das Wetter so heiß, dass wir bis zum Ziel auch fast im größten Teil in Gehschritten waren. Heute hatten wir noch in guter Erinnerung und dabei lachten wir auch darüber. Unglaublich, wie die schöne Zeit schnell verging und er war mehr ein leidenschaftlicher Triathlet, wo er auch ab und zu mal einige Marathonläufe teilnahm. Mit ihm konnte man ganz locker über alles reden und sehr viele mögen ihn mit seiner charmanten Art und Weise. Seine Freundin Kerstin Pohl war auch dabei an diesem Tag und nahm die Halbmarathonstrecke erfolgreich teil. 

 

Davor hatte Alois Pielok mir kurz informiert, dass ein Laufblogger aus Stralsund namens "Bolle", sein richtiger Name war Frank Bollnow, auch an diesem Tag da war und zeigte mir diesen kräftig gebauten Mann. "Oh, super!" habe ich zu ihm gesagt und schnell lief ich zu ihm, um ein gemeinsames Foto zu machen. Ihn wirkte für mich ein sehr netter Typ und auf seinen Laufblog war ich schon sehr gespannt darauf.

Bis zum Ziel klappte mit meiner lockeren Belastung bei der Hitze ganz gut. Alle bekamen eine farbenfrohe, wunderschöne Medaille und blieben noch einige Zeit bei der guten Unterhaltstimmung dort. Mit dem organisierten Marathonjubiläum von Läuferpaar Bieler war ich sehr begeistert und die innere Wärme mit viel Herz war an diesem Samstag eindeutig zu spüren. 

 

Michas Eltern, Ulrike und Joachim Bieler, waren viele Jahre lang an die Strecke gekommen, wenn wir an einem der großen

Läufe teilgenommen haben. Heute halfen und klatschten sie für uns alle. Janas Schwester, Ranya Kaiser, hatte das Layout für dieses Heft, die Startnummern und Urkunden sowie die Medaillen des „Wir wollen doch nur laufen“ (Marathon) designt. Darüber hinaus haben sich mehrere Helfer für den Tag der Veranstaltung angekündigt. Für seine Unterstützung ein HERZLICHEN DANK für alles!

 

Gute dreiviertel Stunde später kam Stefan Meyer mit voller guter Laune und seine Startnummer war die klare "1" zu sehen. Ich wunderte mich zuerst, warum man auf diesen sympathischen Mann fokussiert war? Später bekam ich genauere Info und das war sein allererster Marathon und dazu an diesem Tag noch seinen Geburtstag - das war wirklich geil! Das Bieler-Paar hatte vor einigen Tagen an Stefan telefonisch überzeugen lassen, er sollte seinen ersten Marathon bei diesem Jubiläumslauf mitmachen, das klappte am Ende wunderbar. Für seinen coolen Auftritt gratulierte ich ihm mit Würde und Ehre und wünschte ihm natürlich auf seine weiteren Marathonläufe.  

 

Auf den großen Volkspark Wuhlheide war ich richtig erstaunt darüber, denn bisher hatte ich zwei verschiedene Marathonstrecken, einmal von "Torpedo" und davon von Bieler-Paar, teilgenommen. Bei dieser Laufstrecke von Jana und Micha  war keine Berliner Parkeisenbahn zu sehen. Das war nur bei Torpedos Laufstrecke vorhanden und das fand ich interessant. Die Parkeisenbahn ist eine vorwiegend von Kindern und Jugendlichen betriebene Schmalspurbahn in der Wuhlheide in Berlin-Oberschöneweide. 

Torpedo veranstaltete den Wuhlheide Marathon im südlichen Gebiet, in dem sich das FEZ, die Parkbühne Wuhlheide, der Badesee, der Kletterwald, der Fuchsbau und vieles mehr befanden. Daher wollte das Bieler-Paar uns den weniger belebten Teil der Wuhlheide zeigen.

 

Was mich auch noch überraschte, hatte das Bieler-Paar in dem Heft uns schon verraten, dass in wenigen Jahren den Bieler 200 Marathon geben sollte. Da habe ich natürlich auch schon im Voraus entschieden, dass ich gern wieder dabei sein möchte.

Foto-Impressionen von Antje B. Hayn

Videotrailer: Jana & Micha Bieler

Quelle: Jana & Micha Bieler

Auch hier gab es Sehenswertes zu sehen:

  • 1. Skaterbahn Wuhlheide
  • 2. Trabrennbahn Karlshorst
  • 3. Wasserwerk Wuhlheide
  • 4. Wagendorf Wuhlheide
  • 5. Waldfriedhof Oberschöneweide
  • 6. Modellpark Berlin-Brandenburg
  • 7. Licht- und Luftbad Wuhlheide 8. Rodelberg (einziger „Berg“ unserer Strecke)

Strecke (Route)

originell vermesste Laufstrecke von Jana & Micha Bieler in der Ausschreibung

meine aufgenommene Laufstrecke über GPS


Kommentare: 0