16. Magdeburg Marathon


Marathon Nr. 75



20.10.2019

Startzeit: 09:15 Uhr

Startnummer: 2011

Startgebühr: 45 EUR

Marathonauflage: 16

Start: Magdeburg, Messegelände Tessenowstr.

Ziel: Magdeburg, Messegelände

Laufzeit: 04:43:17 h

HM-Zeit: 02:13:44 h

Pace: 06:46 km/min

Herzfrequenz: 157

Rundenanzahl: 2

Kalorienverbrauch: 3319

Finisher: 255 (Marathon)

Rang: 202 (Marathon)

Reisekilometer: 138

Temperatur (min): 11 C

Temperatur (max): 14 C

Wind: kaum

Niederschlag: anfangs trocken, später Nieselregen

Wetterstand: leicht bewölkt

Höhenmeter: 103



"Magdeburg ist grün"

8 von 16 deutschen Landeshauptstädten gesammelt

Video-Impressionen vom 16. Magdeburg Marathon

Man sieht sich überall wieder, hier z.B. Olli Michaelis, Jana und Micha Bieler...
Man sieht sich überall wieder, hier z.B. Olli Michaelis, Jana und Micha Bieler...

Normalerweise hätte ich bei der Marathonteilnahme aller deutschen Landeshauptstädten mit den bestimmten Jubiläumsjahren genommen. Beim 16. Magdeburg Marathon war für mich eine Ausnahme, denn bekanntlich waren die vielen großen deutschen Stadtmarathonläufen meistens im Frühjahr (April/Mai) sowie auch im Herbst (September/Oktober) zu finden. Daher gab es oft zeitgleiche Marathontermine im Angebot. Ein Beispiel dafür war im letzten Jahr, wo sich 15. Magdeburg Marathon mit 20. Dresden Marathon an derselben Oktobersonntag zur gleichen Zeit stattfanden. In diesem Jahr waren diese beiden Landeshauptstädte terminlich nicht miteinander kollidiert und das konnte natürlich keiner vorhersehen. 

 

Außerdem habe ich schon für die weiteren nächsten Jahren mit den Marathonläufen im Herbst, speziell im Oktober, nachgeschaut und es waren sehr viele zu finden. Nicht nur auf die deutschen, sondern auch auf den europäischen Hauptstädten war ich mein geplanter Marathonlauf stark fokussiert.

 

Der Laufsport gehört zu den beliebtesten Sportarten der Deutschen und das Interesse daran ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Dabei gilt die Teilnahme an einem Marathon für viele Läufer als Königsdisziplin und einmaliges Erlebnis. Fast jedes Wochenende findet in Europa ein Marathon statt. Nach den Daten der AIMS (Association of International Marathons and Distance Races) werden in den kommenden Monaten rund 400 international anerkannte Langstreckenläufe auf der ganzen Welt stattfinden. Das war wirklich erstaunlich für mich und deswegen bis heute immer noch die Qual der Wahl bei den Marathonterminen.

DEAF VIDEO kommt in Kürze

Für mein bescheidenes Marathonjubiläum (75 Marathonläufe, davon 7 Ultraläufe) habe ich spontan für 16. Magdeburg Marathon entschieden. Knappe 160 Kilometer brauche ich mit dem Auto von Zeuthen, wo ich dort wohne, bis Magdeburg zu fahren. Glücklicherweise gibt es ein super Angebot von der Deutschen Bahn, wo man günstig, bequem und vor allem staufrei auf der zweigleisigen Eisenbahnhauptstrecke Berlin – Magdeburg in den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt fahren kann. Diese „staufreie“ Alternative habe ich genommen und war mir zu 100% sicher, dass es mit der Bahnverbindung alles optimal laufen sollte.

 

Um 3 Uhr frühmorgens klingelte mein Blitzlicht-Uhrwecker und es war meine erste Marathonreise, wo ich sehr früh aufstehen musste. Laut Fahrplan sollte ich ab Bahnhof Berlin-Wannsee mit der Regionalbahn RE1 nach Magdeburg schon vor 5:30 Uhr da sein. Die geplante Ankunftszeit in Magdeburg war gegen 7 Uhr. Alle eine Stunde fährt diese RE1. Ich bekam einen Schreck, als ich beim Frühstücken noch einmal den Fahrplan angeschaut habe. Ausgerechnet auf dieser Strecke war ein Feuerwehreinsatz seit Samstagabend und es sollte zu Verspätungen und Ausfällen in beiden Richtungen im Regionalverkehr der Deutschen Bahn geben. 

 

An dem Abend bei meiner Rückreise erfuhr ich aus den Nachrichten die Ursache für diesen Feuerwehreinsatz. Ein Waggon eines Sonderzugs von Freiburger Fußballfans war am Samstagabend am Berliner S-Bahnhof Bellevue in Brand geraten. Der Waggon brannte komplett aus. Die rund 700 Fans konnten aus dem Zug geborgen werden, drei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden im Krankenhaus behandelt. Ein weiterer Leichtverletzter habe nicht dorthin gebracht werden wollen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Von dieser großen Sache blieb ich bei guter, rechtzeitiger Ankunft mit der S-Bahn in Berlin-Wannsee ruhig. Leider hatte die vorhergesagte Auskunft der Deutschen Bahn doch Recht, denn es gab lange Verspätung und mit fast einer guten Stunde Verspätung erreichte ich die RE1. Noch habe ich genug Zeit bis zum Start meines Marathonjubiläums. Die Startzeit für Marathonis in Magdeburg war um 9:15 Uhr. 

 

Kurz vorm Halt in Magdeburg mussten alle in Burg bei Magdeburg aussteigen, da diese RE1 nicht mehr weiter nach Magdeburg fuhr. Wir sollten auf die nächste Bahn warten und am Bahnsteig waren das Bieler-Paar (Jana und Micha) sowie die anderen Damen zu sehen. Das war ein glückliches Wiedersehen und ich wusste schon durch die Meldeliste, dass Bieler auch beim Magdeburg Marathon dabei waren. Ich hatte so gerechnet, dass sie einen Tag dort übernachten würden. Mit gemütlicher Unterhaltung verging die Zeit schnell und Micha hatte einen guten Tipp an uns, dass wir am Bahnhof Magdeburg Herrenkrug aussteigen sollten. Da war der Fußweg bis zur Messe Magdeburg näher als ab Hauptbahnhof. 

Wir hatten Glück, dass wir in der Magdeburger Messegelände über eine halbe Stunde freie Zeitverfügbarkeit hatten. Die MESSE MAGDEBURG lag nahe dem Stadtzentrum Magdeburgs und mir hatte es nach der erfolgreichen Startunterlagen-Abholung sehr gut gefallen, dass die gesamte Infrastruktur in und an den Messehallen sich befanden. So konnte jeder in unmittelbarer Nähe erreichen. In der Halle 2 konnte man die Kleiderbeutel mit eigener Nummer-Kennzeichnung abgeben lassen.  Mit viel Erfahrung war mein Umkleiden in der großen Halle nach kurzer Zeit fertig und auf diese Marathonteilnahme freute ich mich schon sehr. 

 

Olli Michaelis war auch da und er hatte mir schon beim 15. Bremen Marathon vor 14 Tagen mir persönlich informiert, dass er auch in Magdeburg nach einigen Malen noch einmal Marathon laufen möchte. Immer wenn ich ihn traf, war er stets in bester Lauflaune und das gefiel mir ganz gut. Das gab mir Zuversicht für meine Teilnahme. Einige Gruppenfotos durften nicht fehlen und in der Tessenowstraße waren wir im Startbereich. Der Berliner Andreas Hillemann mit seiner Frau war ebenfalls da. 

Auf ein sonniges Herbstwetter kurz vor dem Start war ich sehr überrascht, denn vor ein paar Tagen war die Wettervorhersage ganz anders angegeben. Da sollte fast den ganzen Tag regnen und das war wieder ein schönes Läufergeschenk für alle. 

 

Der Oberbürgermeister von Magdeburg Lutz Trümper sowie der Cheforganisator Ralf Eger stand oben auf dem Startbogen. Erstaunlich waren nur über 250 Marathonis am Start und warum es so war, konnte ich keine passende Antwort erfahren?

Nach dem glücklichen Startschuss ging es dann unsere Marathonreise los und die ersten 5 Kilometer hatte ich das Gefühl, meine Beine waren aus schwerem Blei…

 

Im Norden Magdeburgs, der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, befand sich der Herrenkrugpark mit dem Herrenkrugsteg mit einer Gesamtlänge von 615 Metern, eine der längsten und schönsten Fußgängerhängebrücken Deutschlands. Das war bei 6 km und diese Brücke verbindet den Herrenkrugpark auf der Ostseite der Elbe mit dem Stadtteil Industriehafen auf der Westseite des Flusses. Die Fußgänger- und Radwegbrücke entstand 1989 anlässlich der Bundesgartenschau, die 1999 in Magdeburg stattfand.

Sie hatte die Aufgabe den Besucherstrom zu regulieren, da das Gelände der Bundesgartenschau lediglich von Süden her erreichbar war. Über die Brücke sollten die BundesGartenschau-Besucher aus dem Norden abgefangen und zum Gelände befördert werden. Zu diesem Zweck wurde eigens ein Buspendelverkehr über die Brücke zum BuGa-Gelände eingerichtet.

Der s-förmige Grundriss macht den Herrenkrugsteg zu einer Sehenswürdigkeit der Stadt Magdeburg. Die 615 Meter lange Brücke wird von zwei 27 Meter hohen Pylonstiele getragen. Die Sehenswürdigkeit war nirgends ausgeschildert und abseits gelegen und somit ein Geheimtipp für Radfahrer und Spaziergänger.

Am leichtesten gelangt man über den Herrenkrugpark zur Brücke. Vorbei am Herrenkrug Hotel in Richtung Elbe ist der Herrenkrugsteg nicht zu verfehlen.

 

Danach auf die langen Sarajevoufer, wo dort der Handelshafen zu sehen war.

Der Handelshafen Magdeburg war einer der vier Magdeburger Häfen. Vor dem Handelshafen stand ein Schifffahrtsmuseum „Gustav Zeuner“ und für uns als Läufer ein feiner Blick.

Der Kettendampfer Gustav Zeuner war der einzige erhaltene Kettenschleppdampfer der Elbe. Er wurde 1894 als erster Kettenschleppdampfer der zweiten Generation in der Schiffswerft Übigau bei Dresden erbaut.

 

Später war auch ein Wissenschaftshafen Magdeburg vorbeizulaufen und ist ein modernes Stadtquartier in Magdeburg. Er ist aus dem ehemaligen Handelshafen entstanden, der im Laufe der Zeit seine Funktion als Umschlagplatz verlor. Der Wissenschaftshafen ist ein Museums-, Wissenschafts- und Forschungsstandort.

      

Bei ca. 11 km an den Schleinufern neben der Elbe war das Wahrzeichen dieser Stadt „Magdeburger Dom“ seitlich zu sehen. 

Einen Kilometer weiter in der südlichen Altstadt Magdeburgs war die Sternbrücke über die Elbe zu sehen und sie verbindet das westliche Elbufer mit der Rotehorninsel, auf der sich der Stadtparkl der Landeshaupstadt befand. Die Sternbrücke hatte die Gesamtlänge von 242 Meter und sie erinnerte mich an das „Blaue Wunder“ in Dresden. Allerdings in anderer Brückenform und war auch über die Elbe.

 

Knapp 5 km durch den Stadtpark am Niemeyerweg und zurück am Heinrich-Heine-Weg, wo ein Schiffsmuseum und -restaurant „Württemberg“ bei 15 km stand. 

Langsam verging die Morgensonne und es war stark bewölkt. Die spürbare Wärme im Körper durch die Sonne war nicht mehr zu haben.  2,5 km lief ich auf der anderen Elbe-Seite weiter, wo ich dann bei 17,5 km die Zollbrücke überquerte. Diese Zollbrücke ist ein Teil des sogenannten Strombrückenzugs überstehend aus Strombrücke. Sie verbindet die Altstadt Magdeburgs in Richtung Osten mit den heutigen Stadtteilen Werder und Brückfeld.

 

Auf der Zollbrücke ließen uns die Zuschauer mit den Kindern anfeuern. Zufällig habe ich das kleine Mädchen mit der Erinnerungsmedaille gesehen und für ihre Teilnahme bei dem Kinderlauf habe ich beglückwünscht. So konnte ich vor meinem Ziellauf die Finishermedaille ansehen und sie war doch hübsch gestaltet. Aus den sozialen Medien konnte ich vor meiner Marathonteilnahme in Magdeburg noch keine Bilder dieser Medaille ansehen und deshalb war ich wieder ungeduldig. 

 

Auf dem anderen Elbe-Abschnitt war die Alte Elbe zu sehen. Der 15 Kilometer lange Abschnitt der Dornburger Alten Elbe zwischen Magdeburg und Schönebeck gehört zu den artenreichsten und wertvollsten Gewässern in Sachsen-Anhalt.

Bei 19 km war die Brücke für die Halb- und Vollmarathonis wieder zur Verfügung und das war die Brücke des Friedens (auch genannt Friedensbrücke).

 

Die letzten Kilometer aus der ersten Halbmarathonstrecke lief ich durch den Magdeburger Elbauenpark.

Der Elbauenpark ist ein Familien- und Freizeitpark im Nordosten von Magdeburg.

 

Das Parkgelände ist etwa 100 Hektar groß und besteht aus den Teilen Kleiner Anger und Großer Anger, die durch die verkehrsreiche Herrenkrugstraße getrennt, aber mit einer Fußgängerbrücke verbunden sind. Der Park hat insgesamt vier kombinierte Ein- und Ausgänge sowie drei Ausgänge. Laut dem Magazin Stern ist der Elbauenpark die beste Freizeitattraktion in Sachsen-Anhalt.

 

Ein Besuch des Magdeburger Elbauenparks mit der einzigartigen Seebühne und dem weltweit größten Holzbauwerk dieser Art, dem Jahrtausendturm, lohnt sich 365 Tage im Jahr.

 

Auf dem 90 Hektar großen Gelände wurde 2005 zum zweitschönsten Park Deutschlands gekürt und da gab es sicher jede Menge zu erkunden und zu entdecken.

Bevor die Zielgelände für alle Teilnehmer*innen auf der Messegelände zu sehen war, war für die Marathonis noch nicht fertig. Die zweite Halbmarathonstrecke war dann wiederholt nun an der Reihe und meine Halbmarathon-Zeit war relativ wie immer gut zu erreichen. 

Langsam war für mich die zweite Halbmarathon-Runde dann eintönig und ließ mich mit ein paar Videochat-Unterhaltungen nicht langweilen. 

 

Mit meiner Frau waren wir zweimal in Magdeburg und wir kannten die Umgebung der Innenstadt schon gut. Da gab es viel mehr zu besichtigen und deswegen fand ich etwas schade, dass diese Halbmarathonstrecke seitwärts von der Innenstadt war. Ich habe aus den anderen Laufberichten vor einigen Jahren mitbekommen, dass die Laufstrecke auch neben der „Grünen Zitadelle von Magdeburg“ sich stattgefunden hatte. Diesen tollen Blick während des Laufens hatte es mir sehr gefehlt.

 

Es war für diese interessante Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts einfach viel zu schade, um mehr Zuschauerattraktionen mit dieser Innenstadt anzubieten. 

 

Locker habe ich die doppelte Halbmarathonstrecke mitgemacht und kam erleichtert zum Ziel unter der Messehalle an. Die Zielzeit war für mich wie immer die Nebensache und glücklich war ich darüber, dass ich die Hälfte aller deutschen Landeshauptstädte gesammelt habe. Kurz vorm Ziellauf hatte es leicht geregnet und das war für mich harmlos.

 

 

Im Allgemeinen war ich mit dem gesamten Veranstaltungsablauf ganz zufrieden. Ich habe im Facebook schon etwas gepostet, dass ich auf diese Laufstrecke ein wenig enttäuscht war. Als Trostpflaster bekam ich dafür die schöne Medaille und viele FB-Freunde waren auch die gleiche Meinung mit der schönen Medaillenoptik. 

Jana Bieler war schon am Zielbereich und wartete auf ihren Mann Micha. Andreas Hillemann sowie seine Frau habe ich auch gesehen und wir verabschiedeten uns mit diesem tollen Lauftag in Magdeburg.

 

Man konnte dort auch in der anderen Messehalle getrennt umkleiden bzw. duschen, sogar mit warmem Wasser! Das bekam ich aus meiner bisherigen 75 Marathonteilnahmen nicht so oft. Hut ab dem Veranstalter… 

 

Unterwegs bei der ersten Marathonrunde habe ich mit der supernetten Jana darüber unterhaltet, dass ich auch durch ihr professionellen Videoaufnahmen bzw. –schnittarbeiten sehr dankbar war. Durch ihr konnte ich auch in anderer Erscheinungsform meine eigene Videotrailers erstellen. Jana war auch froh darüber, dass ich sowas erstellen konnte. Ja, gegenseitiger Austausch mit Fachwissen bzw. Interessen schadet niemandem. Ich werde immer in der Zukunft in meinem Laufblog alle Marathonteilnahmen Video-Impressionen erstellen. Das kamen viele sehr gut an. Denn sie hatten dann das Gefühl danach, wenn man in den Videos anschaut, als ob jemand auch in der Realität dabei war. Bilder sagen oft mehr als tausend Worten!

 

Am Abend war ich wieder bei meiner lieben Frau Sabine zu Hause beim gemeinsamen Abendessen. Ich habe von dem schönen Sonntagsausflug beim 16. Magdeburg Marathon berichtet und auch wieder ein liebes Dankeschön an Sabine, dass sie für meine Landeshauptstadt-Sammlung mit diesem Tagesausflug ihr Verständnis gezeigt hatte.

 

In den nächsten Tagen habe ich mal im Internet nachgeschaut, wie die Strecken vom Magdeburg Marathon aus den letzten 5 Jahren so waren. An einigen Stellen habe ich auch zufällig mitbekommen, dass der Veranstalter zugegeben hatte und aus dem Artikel einer Zeitung stand so:

 

„Doch diese Route herauszuarbeiten ist alles andere als leicht. Schließlich muss der Rundkurs am Ende 42,195 Kilometer lang sein. „Gemessen wird die Optimal-Route“, so Eger. Doch dieser Messvorgang ist gar nicht so einfach. Denn eine Messung über das Internet ist nicht zulässig. Die Strecke muss „händisch“ anhand der Optimal-Route abgemessen werden - und das kostet stolze 5 000 Euro.“

Ralf Eger: „Arbeiten alle ehrenamtlich“

„Wir machen das alles ehrenamtlich, finanzieren uns größtenteils über Sponsoren“, erzählt Eger. Um ungeplante Kosten zu vermeiden, müssen er und die Volkslaufgemeinschaft 1991 Magdeburg e.V. mit der Messung bis zur letzten Sekunde warten. „Es kam immer wieder vor, dass wir wegen Baustellen die Route neu planen mussten“, erinnert sich Eger.

 

Da habe ich DANN erst verstanden, warum so viele Streckenänderungen gegeben hatten. Trotzdem von meinen Herzen an das gesamte Orga-Team ein großes DANKESCHÖN! Irgendwie habe ich Magdeburg doch mitgenossen…

 

Darum war das Motto vom Veranstalter schon goldrichtig aufgestellt: MAGDEBURG IST GRÜN!

Videotrailer: Jana & Micha Bieler


Strecke (Route)


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.