1. Berliner X-Mass Team Marathon


Marathon Nr. 57



22.12.2018

Startzeit: 10:11 Uhr

Startnummer: 01-1

Startgebühr: 20

Marathonauflage: 1

Start: Volkspark Wuhlheide

Ziel: Volkspark Wuhlheide

Laufzeit: 05:13:55 h

HM-Zeit: 02:10:59 h

Pace: 06:47 km/min

Herzfrequenz: 145

Rundenanzahl: 6

Kalorienverbrauch: 3849

Finisher: 

Rang: 

Zeitverschiebung: -

Reisekilometer: 28

Temperatur (min): 4 C

Temperatur (max): 7 C

Wind: ganz schwach

Niederschlag: -

Wetterstand: bewölkt

Höhenmeter: 6



Fantastischer Jahresabschluss im Volkspark Wuhlheide

Zusammen mit über 60 Läufer*innen in grandioser Weihnachtsstimmung

3er-Team "Robert and Friends - Inklusionsteam" mit Claudia und Andreas
3er-Team "Robert and Friends - Inklusionsteam" mit Claudia und Andreas

Im Sommer 2018 hatte mein lieber Lauffreund "Torpedo" alias, Stephan, wieder eine neue und interessante Laufveranstaltung auf Facebook in der Berliner Wuhlheide ausgeschrieben.

 

Das Besondere an diesem (Halb) Marathon-Event war diesmal, dass es es sich um einen Team-Wettbewerb handelte! Je ein Team aus drei Starter*innen, muss gemeinsam starten, die Distanz zusammenlaufen und gemeinsam ins Ziel kommen. Also keine Staffel, sondern ein Team-Run.

 

Diese feine Idee war für mich ein toller Anreiz und umgehend habe ich meine gehörlosen Lauffreund*innen in Berlin angefragt, ob sie mit mir bei diesem tollen Wettbewerb zum Jahresabschluss an den Start gehen wollen. Meine lieben Laufreund*innen, Claudia S. und Robert Gr., hatten großes Interesse an diesem Teamlauf gezeigt und somit habe ich schnell mein Team bei Torpedo angemeldet.

 

Der Berliner X-Mass Team (Halb) Marathon fand im schönen Volkspark Wuhlheide, einem Waldgebiet im Berliner Ortsteil Oberschöneweide statt. Mit meiner Frau waren wir schon oft dort spazieren und laufen. So zum Beispiel im Sommer, beim 28. Wuhlheide-Veteranen (Halb)Marathon, wo meine Frau  zum ersten Mal einen Viertelmarathon (15 Km) erfolgreich gefinisht hat. Der abwechslungsreiche Streckenverlauf war  schon reizvoll, denn egal bei welcher Jahreszeit und man in der Wuhlheide läuft, man hat dort immer Spaß am Laufen, weil es eben zu jeder Jahreszeit dort so reizvoll ist.

DEAF VIDEO - KOMMT BALD (COMING SOON)

Zwei Monate vor dem X-Mass Team (Halb) Marathon, bei unserer Rückreise in der Bahn vom 18. Remscheider Röntgenlauf, teilte mir Robert Gr. mit, dass er mit einer hörenden Lauffreundin Constanze in einem Halbmarathon Team starten möchte und bat um Verständnis bzw. um Entschuldigung für seine Teamabsage. Robert hatte einfach nicht dran gedacht, dass es ja schon mir zugesagt hatte... Das war zwar etwas schade für uns Zwei, aber auch verständlich. Somit musste als schnellst möglichst ein oder eine Ersatzläufer*in her! 

 

Umsichtig und schnell wie Torpedo ist, hatte er schon auf Facebook: "Läufer*in für Marathon-Team gesucht", gepostet und auch mit dem schnellen Andreas von der LG Roadrunner Berlin, einem hörenden Marathoni, superschnell Ersatz für unser Team gefunden. Ich selbst kannte Andreas noch nicht, obwohl Andreas in letzter Zeit oft bei Torpedos Läufen am Start war... 

 

Ich war sehr erleichtert, dass unser Team wieder so schnell komplett war. Torpedo  fragte mich dann, wie das Team heißen soll? Ich musste nicht lange überlegen und ich nannte es einfach: „Robert and Friends - Inklusionsteam“. Zwei gehörlose Läufer*innen und ein hörender Läufer gemeinsam in einem Team, dass nenne ich einfach mal gelebte Inklusion - wunderbar!

 

Mit meinen beiden Teamkameraden habe ich dann direkt  Kontakt aufgenommen und jede/r wurde von mir informiert, dass die Unkostenspende eigenverantwortlich geleistet wird. Das hatte auch prima geklappt. Jetzt wo das Team stand konnte ich mich so richtig auf dieses Vorweihnachtliche Laufevent freuen. Im Volkspark Wuhlheide war ich vorab schon dreimal Mal bei Torpedos Laufevents am Start. Von daher war der Team Marathon schon fast eine Art Heimspiel für mich...

Am Abend vor dem Team-Lauf hatte ich wirklich Glück im Unglück, denn ich hatte einen kleinen Feierabendunfall! Nach dem kleinen Weihnachtseinkauf mit meiner Frau wollte ich daheim meine Jeanshose mit der praktischen Trainingshose tauschen. Dabei bin ich mit meinem linken Ringfinger wohl zu tief in der Hosentasche rein, denn plötzlich machte es heftig knack!

 

Ich bekam einen Riesenschreck, als ich dann meinen Ringfinger gesehen habe. Der Unglücksfinger hing einfach runter... Schnell fuhr ich nach Königs Wusterhausen ins Krankenhaus, also in die Notaufnahme und ließ meinen Ringfinger einfachen röntgen. Danach die klare Diagnose: Strecksehnenriss am Endglied meines Ringfingers. Mit einer unterstützenden Schiene soll ich ca. zwei Monate rumlaufen... na toll dachte ich mir. Braucht kein Mensch, schon gar nicht ein Läufer!

 

Ich nahm es sportlich. zumindest war es kein Bruch. Acht Wochen ich mit einer Kunststoffschiene (Stack´sche Schiene) und das zu Weihnachten... es gibt Schlimmeres. Kurze Frage an die Unfallärztin, "ob ich trotzdem Sport machen durfte?!" Ihre Gegenfrage war, welcher Sportart ich ausübe? Mit Laufen sieht sie keinerlei Probleme, so lange ich nicht stürze... Am Ende war ich wirklich sehr, sehr erleichtert, dass ich trotz Schiene mit dem Laufen weitermachen durfte. Das grüne Licht der Ärztin war für mich wirklich das schönste Weihnachtsgeschenk! Vor Freude habe ich sogar in der Notaufnahme laut gejubelt.

Torpedo hatte am Tag zuvor beim Strecke sprühen, sich für diesen neuen diesen Treffpunkt, aufgrund des vorausgesagten Dauerregens entschieden, da die überdachte Terrasse einen praktischer Schutz vor möglichen Dauerregen bietet.  Noch regenfrei konnte Torpedo die Strecke gelb-rot-gelb markieren. Aber kaum war er damit fertig begann es zu regnen... und es sollte die ganze Nacht hindurch weiter regnen.

 

Regenfrei begrüßte Torpedo die vielen Läufer*innen, es waren knapp Sechszig, vor Ort.

Es war ein freudiges und farbenfrohes Gewusel im Fuchsbau! Viele Läufer*innen hatten sich weihnachtlich verkleidet. Es war eine ausgelassene Stimmung zum Jahresausklang.

Ich konnte wieder viele bekannten Gesichtern begrüßen. Vor allem war ich erstaunt, den langjährigen Organisator des Berliner Vollmond-Marathons, Frank-Ulrich alias „Etze“ hier mit seinem Hund Bruno zu treffen und nicht nur das, Sportfreund Etze wollte auch zwei, drei Runden zusammen mit Bruno drehen... Ich hatte Etze zum ersten Mal bei der Oster-Edition vom Berliner Vollmond Marathon im April 2017 kennengelernt. Ein sehr sympathischer Mann.

Ungewöhnlich interessant, fand ich es, dass ich innerhalb von 14 Tagen Claudia S. bei zwei Marathonläufen wiedersehe bzw. mit ihr zusammen laufe. Das war bisher eher eine Seltenheit.

Nach dem traditionellen Torpedo-Briefing und Gruppenfotos, ging es für alle Teams zum Start. Torpedo war die Freude, dass sooo viele gekommen waren buchstäblich ins Gesicht geschrieben... sein Dauer-Grinsen hielt bis in die Dämmerung an! Es war eine Art Massenstart, denn es gingen sechs Marathon-Teams, 13 Halbmarathon-Teams und zwei Drittelmarathon-Teams an den Start! Die über 60 Läufer*innen kamen nicht nur aus Berlin und Brandenburg, sondern auch aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen. Wir waren sogar ein wenig international, da wir auch Läufer*innen aus Peru, Russland und Spanien begrüßen konnten. So viele Starter*innen habe ich im Volkspark Wuhlheide bei Torpedo's Läufen bisher nicht gesehen. Die Frauen-, Mixed und Männer-Teams wurden am Ende getrennt bewertet. Die Marathonis mussten sechs Runden und die Halbmarathon-Teams drei Runden quer durch die Wuhlheide laufen.

 

Schon bei den letzten Läufen hatte ich bemerkt, dass meine Teampartner*in Claudia und Andreas schnelle Marathonis sind und deswegen bat ich die Beide um eine gleichmäßige Tempoverteilung, denn ich bin eher ein lockerer Genussläufer und es könnte schwierig werden, mit unterschiedlichem Lauftempo, zusammen als Team zu laufen. 

Anfangs waren wir viele große Läufer-Gruppen zusammen unterwegs, die durch die herbstliche Parklandschaft Wuhlheide liefen. Trotzdem ist es für mich immer wieder ein Genuss auf diese Naturlandschaft zuschauen. Mit Claudia S. hatte ich unterwegs einen angenehmen Smalltalk - das lenkte uns ab. Die ersten Runden gingen wirklich schnell vorbei und das Verpflegungsangebot von Torpedo, Papa Bär und Andre, seinen tollen Helfern war wie immer, vielfältig und mega-lecker! Da Torpedo auf Grund des großen Starterfeldes um Mitbringen von Heißgetränken bat, waren auch warme Getränke keine Mangelware! Passend zur Weihnachtszeit, gab es sogar heißen Früchtepunsch.

 

Schade war nur das, dass es keinen Schnee gab. Das Motiv der schönen Finisher-Medaillen, war nämlich eine riesige Schneeflocke. Ich hatte natürlich vorher gehofft, dass wir vielleicht durch die verschneite Wuhlheide laufen könnten... 

Die Stimmung im großen Läuferfeld war ausgelassen, ich meine sogar grandios!  Ich hatte das Gefühl, jeder war einfach super gut drauf, es wurde viel gelacht und genascht!

Der Wettergott hatte letztlich ein ganz besonderes Geschenk für uns, denn der angekündigte Dauerregen fand nicht statt, ganz im Gegenteil für knapp 30 Minuten gab es sogar blauen Himmel und Sonnenschein! Kein einziger Regentropfen fiel bei Torpedos Premiere vom 1. Berliner X-Mass 3'er Team (Halb) Marathon.

 

Nach unserem entspannten Zieleinlauf bekamen wir unsere drei Finisher-Medaille (jede mit einem anderfarbigen Band!) und  Urkunde persönlich von Torpedo überreicht.  Es war (wie immer) wieder tolle Organisation von Torpedo und seiner tollen Helfer-Crew! 

 

Ich persönlich finde, noch besser kann man es nicht hinbekommen erwarten, es war einfach ALLES PRIMA!

 

 

Zwar gab es die letzten Tage vor dem Team-Lauf, krankheitsbedingte Absagen, aber ich kann allen, die dieses Mal nicht dabei waren nur raten beim 2. X-Mass Team (Halb) Marathon von Torpedo am 21. Dezember 2019 dabei zu sein! 

An dieser Stelle nochmals auch meinen Respekt für soviel Fairplay, an die drei Teams:

 

Nr. 06 - The Snowman mit Michael und Mirko

Nr. 12 - Last Minute Christmas Runner mit Mark, Steffen und Nadine

Nr. 18 - LGM Oldies mit Helga, Andrea und Norbert

 

Denn diese großen Sportsleute "verzichteten" vor Ort erst einmal auf ihre Finisher-Medaillen, da nicht alle Medaillen pünktlich geliefert wurden... Tolles Läufer-Kino! Per Post werden ihnen diese schönen Medaillen nachgereicht.

 

Mit diesem schönen Mannschaftslauf, sowie meine bisherigen 17 Marathonläufen, inkl. zwei Ultraläufe, in diesem Jahr,bin ich sehr zufrieden und glücklich. Davon waren vier Marathonläufe bei meinem geschätzten Sportfreund Torpedo, der die Berliner Läuferszene seit gut drei Jahren mit seinen kleinen, aber feinen Lauf-Events wirklich bereichert. Danke mein Freund und bis zum nächsten Jahr...

Videotrailer: Jana & Micha Bieler


Strecke (Route)


Kommentare: 0