13. Zeuthener Jedermannslauf


Mit dem Tablet beim Lauf unterwegs

An der Schulstraße wird gesperrt, dort ist Start- und Zielbereich zu sehen...
An der Schulstraße wird gesperrt, dort ist Start- und Zielbereich zu sehen...

Zufällig hatte ich 3 Wochen vor diesem Wettbewerb im Lebensmittelgeschäft bei "KAISER´S" in Zeuthen den Flyer "Zeuthener Jedermannslauf" gesehen und war schon sofort interessiert, einmal an diesem kleinen Laufevent vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zeuthen mitzumachen. Es war Samstag und wir hatten an diesem Tag nichts vor. Von unserer Wohnung war nicht weit bis zur Feuerwache zu Fuß entfernt, also für mich zum Glück kein belastendes Hindernis.

 

Zu Hause füllte ich schnell den Flyer aus und sendete per Fax an die Zeuthener Feuerwehr, angeblich sollte ich vom Veranstaltungsbüro die Anmeldebestätigung erhalten, leider passierte es bis dahin nicht.

 

In der Vormittagszeit bereite ich mit dem Einpacken vor, für meine Teilnahme beim 5-km-Lauf darf es nicht fehlen. Zu Fuß ging ich 1 Stunde vorm Startbeginn locker und dort traf ich den Nachbarn Frank (hörend) mit seiner Familie zufällig. Sie wohnten ein paar Häuser weiter von uns. Wir unterhielten uns kurz über diesen Lauf und er fragte mich kurz, wie schnell ich für 5 km dafür brauche? Meine einfache Antwort: 1 1/2 Std. Er war erstmal erstaunt und konnte es nicht vorstellen, denn ich war zu sportlich gekleidet. Aber später stellte es sich raus, dass es von mir nur ein kleiner Scherz war. Spaß muss ja sein! Er läuft auch gelegentlich längere Strecke und ich konnte mir gut vorstellen, dass er ein schneller Läufertyp ist.

Ein weiterer, hörender Teilnehmer namens Thomas, mit dem ich schon lange kannte. Wir trafen uns oft am Bahnhof und waren meist zusammen zur Arbeit unterwegs. Er war damals auch ein guter, schneller Langstreckenläufer und heute läuft er nur noch locker mit, um seine Kondition erhalten zu bleiben. Von ihm bekam ich oft viele gute Tipps fürs Laufen, denn er hatte ja genug Erfahrungen im Leistungssport. Er hatte damals mit seiner guten Laufzeit viel erreicht Heute macht er als Übungsleiter in der Leichtathletikabteilung für Nachwuchs beim Neuköllner Sportfreunde Berlin (NSF).

Frank und Thomas hatten auch für 5-km-Lauf angemeldet. Nun bin ich mal gespannt, wie weit ich mit diesen beiden Männern trotz kleiner Distanz mithalten kann?

 

Vor dem Start in der Schulstraße Richtung Eichwalde waren viele Teilnehmer*innen zu sehen, zuerst wurden für die Teilnehmer mit der kleineren Strecken (Kinder, 1,2 km und 3,5 km) gestartet. Danach war die 5-km-Laufgruppe wie ich endlich dran und für mich war schon auffallend, wie die anderen Mitläufer*innen über mich angeschaut hatten? Am Anfang verstand ich nicht, aber dann begriff ich, als Erik (Zweitplatzierter im 5-km-Lauf) sowie seine Frau mich angelächelt hatten. Sie fragten mich, warum ich den großen Tablet in der Hand hatte? Ich hatte keine andere Wahl, denn ich besaß keine Sportuhr mit GPS-Funktion. Darum sah ich leider gezwungen, im Notfall den großen Tablet beim Laufen mitzubringen. Mit Hilfe des Apps "runtastic" möchte ich über GPS die Streckenübersicht sowie mein kompletter Lauf aufnehmen lassen. Es war schon ein wenig belastend für mich, den Tablet immer an den Händen zu halten.

 

Als der laute Startschuss begann, schaltete ich ins Tablet zur Aufnahme meines Laufes an. Eins MUSS ich immer denken, schön festhalten und nicht fallen lassen! Das hatte ich vorher noch nie.

 

Hinterher lief ich mit schnellem Tempo dem Frank und abwechselnd ließ ich das Tablet wechseln bzw. festhalten. Ab 3 km war meine Laufkraft schon bemerkbar immer weniger und eins musste ich nur noch mithalten, ich darf nicht schnell aufgeben. Nur ich konnte keine Zeit zwischendurch ansehen, mit dem Tablet unterwegs beim Laufen war zu umständig für die Zeitkontrolle.

Auf einmal hatte Thomas uns die beiden locker überholt und mein Fokus war nur noch an Frank gezielt. Er lief auch immer konstant schneller und mein Blickabstand wurde immer größer. Diese Laufstrecke verlief fast komplett auf gepflasterten Untergrund.

 

Da sah ich endlich das Ziel und lief durchgehend mit Biss bis zur Schlusslinie. Froh war ich natürlich, dass ich es geschafft hatte.

Ins Tablet schaute ich kurz nach und war selbst erstaunt darüber, es war meine persönliche Bestleistung im 5-km-Lauf. Super! Ich konnte gar nicht glauben, dass es wahr war.

 

Dann ließ Thomas mir etwas anweisen, ich sollte mit ihm die kleine Auflockerungsrunde mitlaufen, damit ich später keinen großen Muskelkater bekommen soll. Für mich war eine Neuheit. Diese Erfahrung war mir schon wichtig und dankte ihm dafür für seinen Tipp.

Kurz vor der Siegerehrung mit Tombolaverlosung wollten die beiden Männer von mir etwas wissen, wie die gesamte Streckenübersicht aussah. Na bitte, solche Laufaufnahme kann manchmal für uns wichtig sein und ich war stolz darüber, sie mit dem Tablet vorzuzeigen. Es hatte für mich ja sich gelohnt mit dem Tablet :o) 

 

Im Allgemeinen war für mich mit meinem schnellen kleinen Lauf ein schöner, kurzer Tag gewesen. Nur später hatte ich bemerkt, dass es fürs Laufen zu warm angezogen war. Übrigens hatte das Wetter auch gut mitgespielt. Nun konnte ich zu Hause bei meiner Frau mit meiner persönlichen Bestleistung ein wenig prahlen.

 

Der Förderverein konnte damit mit dieser Laufveranstaltung für das Kultur- und Sportleben Zeuthen ordentlich präsentieren und für ihn gehört sich schon die Tradition im Ort. An diesem Lauf beteiligten sich auch die Feuerwehrkameraden, die nicht nur aus Zeuthen kamen. 


21.09.2013

Startzeit: 15:27 Uhr

Startnummer: 237

Startgebühr: 3,50 EUR

Start: Zeuthen, Schulstraße (Feuerwehr)

Ziel: Zeuthen, Schulstraße (Feuerwehr)

 

Laufzeit: 22:20 min

Pace: 04:38 km/min

Herzfrequenz: 183

Rundenanzahl: 1

Kalorienverbrauch: 403

Finisher: 30 (für 5,2 km)

Rang: 13

Wetter: 14 C, leicht bewölkt

Wind: -

Höhenmeter: 18

 



Strecke (Route)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0